Ralph Lauren Caps Dollar verkauft werden sagte Bob Swick Herausgeber und Redakteur von Gridirons Greats Magazine Unter den Großen

Ralph Lauren Caps

Eine Universität von Südkalifornien 1952 Karte des Fußballstars Frank Gifford, die New York Giants ‚Nr. 1 Ralph Lauren Mütze Herren
Draft Pick, wird am 8. Januar 2014 im Metropolitan Museum of Art in New York gezeigt. Die Karten sind Teil eines Pop-up Ausstellung auf der Met, die die Geschichte des Fußballs im Lauf der Zeit mit Vintage-Sammelkarten feiert. Die 150 Karten, darunter eine Serie aus dem Jahr 1894, sind Teil von etwa 600 Karten aus der umfangreichen Sammlung von Sporthandelskarten, die der verstorbene Hobby-Pionier Jefferson Burdick dem Met geschenkt hat. Die Ausstellung läuft vom 24. Januar bis zum 10. Februar. Fußball im Met. Nein, nicht im Metlife Stadium, wo der Super Bowl nächsten Monat Geschichte schreiben wird, wie im Metropolitan Museum of Art.

Ralph Lauren Caps

Die ehrwürdige Institution präsentiert eine Pop-Up-Ausstellung, die die Geschichte des Fußballs im Lauf der Zeit mit Vintage-Sammelkarten feiert. Es öffnet 24. Januar und läuft bis 10. Februar.

Die 150 Karten, beginnend mit einer Serie von 1894, sind Teil von etwa 600 Fußballkarten aus der Sammlung des Museums mit 300.000 Sammelkarten, die der verstorbene Kartensammler und Katalogisierer Jefferson Burdick dem Met schenkte. Alles vor der Gründung einer nationalen Fußballliga im Jahr 1920 und dem ersten Super Bowl im Jahr 1967.

Die Karten mit Fußball-Größen, weniger bekannten College-Spielern, Besitzern und Teams wurden in solche Produkte wie Süßigkeiten, Kaugummi und Tabak eingefügt.

Mit dem Super Bowl wird gespielt Feb.

Während einige eine solche Ausstellung an der Met als eine Anomalie betrachten können, ist die Burdick-Sammlung Teil der Museumsmission, um gedrucktes Material in ein Massenpublikum aufzunehmen, sagte Spira.

gedruckte Lithographien sind Teil unserer gedruckten visuellen Kultur, fügte sie hinzu. betrachtet im Spektrum dessen, was Kunst ist. Mayo Tobacco Company, vorgestellten Schwarz-Weiß-Fotos von Ivy League Fußballstars in College-Pullover.

Die seltenste Karte in der Ausstellung ist John Dunlop aus Harvard. Er ist der einzige Spieler in der Serie, dessen Name und Schulzugehörigkeit unerklärlicherweise weggelassen wurden.

Es ist nicht bekannt, wie viele Dunlop-Karten es gibt, aber eine in perfektem Zustand kann für 15.000 bis 20.000 Dollar verkauft werden, sagte Bob Swick, Herausgeber und Redakteur von Gridirons Greats Magazine.

Unter den Großen ist Notre-Dame-Coach Knute Rockne, dessen Karriere sechs nationale College-Meisterschaften und den Eintritt in die Hall of Fame 1951, das erste Jahr https://www.lacostepoloschweiz.ch der Einführung, beinhaltete.

Die Karten eine sehr historische Sicht auf, wo das Spiel des Fußballs herkam, sagte Swick.

Der Sport begann als intercollegiate Spiel, das Fußball und Rugby verschmolz. Athletische Vereine bildeten schließlich Fußballligen. Die mächtigste, die Ohio League, wurde 1920 zur American Professional Football Conference, bevor sie zwei Jahre später in National Football League Ralph Lauren Outfit
umbenannt wurde. Der erste Super Bowl entstand erst nach der Gründung der American Football League im Jahr 1960.

Viele der Sets sind wunderschöne Farblithographien, die die Spieler in Aktion darstellen. Ein 1935 National Chicle Gum Company Set umfasst Hall of Fame Turk https://en.wikipedia.org/wiki/Polo Edwards, ein Washington State Tackle, dessen neun Jahre NFL Karriere mit den Washington Redskins nach einer Verletzung während eines Münzwurfs in einem Spiel 1940 gegen die New York Giants endete.

Es gibt auch ein 1936 Chicle Luxus-Set von Schwarz-Weiß-Fotos, einschließlich der University of Illinois Harold Grange, der später mit den Chicago Bears spielte und dessen Geschwindigkeit brachte ihm den Spitznamen Ralph Lauren Caps
Galloping Ghost. Bemerkenswerte Spieler sind Kenneth Washington, der erste schwarze Spieler in der NFL, der die Farbbarriere durchbrach, und Hall of Fame Sid Luckman, einer der ersten jüdischen Spieler im Profifußball. Es gab auch eine Rookie-Karte von 1952 von Frank Gifford, der der New York Giants No. 1 Draft Pick war.

Die Burdick-Sammlung hat https://www.lacostepoloschweiz.ch dem Museum im Laufe der Jahre reichlich Material für Sonderausstellungen zur Verfügung gestellt, darunter eines für Baseball-Karten, von denen er 30.000 sammelte.